Es funktioniert möglicherweise nicht für alle, aber Sie können es versuchen “, sagt Rizzo

Es funktioniert möglicherweise nicht für alle, aber Sie können es versuchen “, sagt Rizzo

Es funktioniert möglicherweise nicht für alle, aber Sie können es versuchen “, sagt Rizzo

Der Husten kann jedoch noch zwei oder mehr Wochen anhalten. (3,4,8,19) Wenn diese ersten Symptome länger als ein paar Tage andauern, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um Komplikationen wie Lungenentzündung auszuschließen.

Chronische Bronchitis – der Typ, der nicht durch eine Infektion verursacht wird und nicht ansteckend ist – ist eine lebenslange Erkrankung.

Alltags-Grippekarte

Überprüfen Sie Trends und Vorhersagen zum Gripperisiko in Ihrer Region.

Feature

Behandlungs- und Medikationsoptionen für Bronchitis

Die Mehrzahl der Fälle von Bronchitis wird durch eine Virusinfektion verursacht und klärt sich in der Regel ohne Behandlung von selbst auf. (1,20,21)

Da sich die Krankheit normalerweise von selbst bessert, empfiehlt Picone einen minimalistischen Ansatz, wenn Sie zum ersten Mal Symptome bemerken. Halten Sie sich hydratisiert (besonders wenn Sie Fieber haben) und vermeiden Sie Medikamente, es sei denn, Sie haben eine zugrunde liegende Komplikation wie Asthma.

Das heißt, Sie sollten Ihre Symptome auf Veränderungen der Hustenfrequenz oder der Schleimhautkonsistenz oder -farbe überwachen. “Der Wechsel von klar zu gelb oder grün deutet oft auf eine Infektion hin”, sagt Dr. Albert Rizzo, Chief Medical Officer bei der American Lung Association. Wenn sich Ihr Husten verschlimmert hat oder sich Ihr Auswurf verdickt hat und gelb oder grün geworden ist, sollten Sie Ihren Arzt anrufen.

Folgendes sollten Sie wissen, wenn rezeptfreie Medikamente, Antibiotika, Hausmittel sowie alternative und ergänzende Therapien hilfreich sein können:

Over-the-Counter-Medikamente gegen Bronchitis

Akute Bronchitis muss normalerweise nicht mit Medikamenten behandelt werden, aber Ihr Arzt kann Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen zur Fieber- oder Schmerzlinderung empfehlen.

Picone stellt fest, dass rezeptfreie Medikamente wie Husten- und Entstauungsmittel bei akuter Bronchitis nicht als wirksam erwiesen sind. (4) Er empfiehlt insbesondere, Medikamente mit Codein zu vermeiden. Während Codein helfen kann, einen Husten zu unterdrücken, ist es auch ein starkes Narkotikum und es wird nicht unbedingt die Ursache der Symptome behandeln oder Ihre Genesung beschleunigen, bemerkt MedlinePlus. (22)

Bei Hustenunterdrückern gibt es auch nicht genügend wissenschaftliche Beweise dafür, dass sie wirksam sind. Noch wichtiger ist, dass das Abhusten von Schleim die Methode des Körpers ist, die virusverursachenden Infektionen und andere unerwünschte Materialien aus Ihrem Körper auszuführen. Wenn Ihr Arzt Ihnen empfiehlt, dieses Medikament zu probieren, sollte es nur für kurze Zeit bei trockenem Husten angewendet werden, der Sie daran hindert, gut zu schlafen. (21)

Die Wissenschaft hinter der Verwendung von Expektorantien und Hustenunterdrückern ist schwach, aber ich sehe viele Patienten, die das Gefühl haben, von ihrer Verwendung zu profitieren “, sagt Dr. Rizzo. “Ich sage ihnen oft:” Probieren Sie es aus – wenn Sie der Meinung sind, dass es einen Unterschied macht, schadet es nicht, es zu verwenden, bis Ihre Symptome besser sind. Wenn Sie keine Vorteile bemerken, hören Sie auf. ’”

Der Punkt, sagt Rizzo, ist, dass jeder Mensch anders ist und auf diese Medikamente anders reagiert, und was für jemanden funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für einen anderen.

Antibiotika gegen Bronchitis: Wann sie wirken und wann nicht

Wenn Bronchitis durch ein Virus verursacht wird, was bei den meisten Anfällen von akuter Bronchitis der Fall ist, können Antibiotika die Infektion nicht beseitigen, da diese Medikamente nur zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen beitragen.

Wenn Ihr Arzt anhand Ihrer persönlichen Vorgeschichte, körperlichen Untersuchung, Labortests und anderer diagnostischer Instrumente feststellt, dass Sie an einer bakteriellen Infektion wie einer Lungenentzündung leiden, kann er oder sie möglicherweise Antibiotika verschreiben.

Im Allgemeinen werden Antibiotika jedoch nicht für eine akute Bronchitis verschrieben, es sei denn, ein Patient leidet an einer chronischen Lungenerkrankung, da gezeigt wurde, dass sie für eine akute Bronchitis nur einen sehr geringen Nutzen haben und wahrscheinlich zu negativen Auswirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und allergischen Reaktionen führen Ein Artikel, der im Oktober 2016 in der Zeitschrift American Family Physician veröffentlicht wurde. (19)

Es ist auch erwähnenswert, dass eine im November 2015 im American Journal of Managed Care veröffentlichte Studie zeigt, dass viele Ärzte trotz Kampagnen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, um die Praxis zu beenden, weiterhin Antibiotika gegen akute Bronchitis verschreiben. (Die Überverschreibung von Antibiotika kann dazu beitragen, dass bestimmte Formen von Lungenentzündung, Tuberkulose und anderen Krankheiten weltweit schwerer zu behandeln sind.) (23)

Laut Picone: „Ärzte stehen unter großem Druck von Patienten, Antibiotika zu verschreiben, aber normalerweise [bei Bronchitis] sind die Medikamente nicht erforderlich, da sie keine Viren bekämpfen. ”

Hausmittel und alternative und ergänzende Therapien für Bronchitis

Ja, es gibt Dinge, die Sie zu Hause tun können, um die Symptome einer Bronchitis bei der Genesung besser beherrschbar zu machen. Sie beinhalten:

Duschen Sie heiß und dampfend. Das Einatmen von Dampf kann laut den National Institutes of Health des National Heart, Lung und Blood Institute dazu beitragen, die Schleimsekrete in der Lunge zu lockern. (1,24) Sie können dies unter der Dusche tun oder indem Sie sich über eine Schüssel mit heißem Wasser beugen, Ihren Kopf mit einem Handtuch bedecken und den Dampf einatmen. Erwägen Sie, der Dampftherapie ätherische Öle hinzuzufügen. Wenn Sie eine Schüssel zum Dämpfen verwenden, können Sie dem Wasser auch einige Tropfen Eukalyptusöl (das auch als antibakterielles Mittel wirkt) hinzufügen, wodurch die Atemwege weiter geöffnet werden können. (25,26) Andere Optionen, die bei der Linderung von Symptomen von Atemwegserkrankungen wie Bronchitis, Erkältungen und Grippe hilfreich sein können, sind Teebaumöl, Thymianöl und Pfefferminzöl (das Menthol enthält, das abschwellend wirkt), sollten es jedoch nicht bei jüngeren Kindern wegen des Risikos von Bronchialkrämpfen angewendet werden. (26) Einige wichtige Sicherheitstipps, die Sie bei der Verwendung von ätherischen Ölen beachten sollten: Die meisten ätherischen Öle müssen vor der Verwendung verdünnt werden (z. B. direkte Anwendung auf der Haut). Sie sollten nur 1 oder 2 Tropfen Öl zum Dämpfen verwenden, da Sie mehr als verwenden Das kann nach Angaben der University of Minnesota überwältigend sein. (27) Verwenden Sie einen Luftbefeuchter. Vielleicht möchten Sie auch einen Luftbefeuchter in Ihrem Schlafzimmer ausprobieren, um die Luft feucht zu halten. Dies kann dazu beitragen, den Auswurf zu lockern und Husten und Atmung zu lindern, sagt Rizzo. “Es funktioniert möglicherweise nicht für alle, aber Sie können es versuchen”, sagt Rizzo. Wenn Sie einen Luftbefeuchter verwenden, reinigen Sie ihn regelmäßig und gründlich, damit sich keine Schimmelpilze oder Bakterien ansammeln. Trinke genug. Trinken Sie ausreichend Wasser, mindestens acht Gläser pro Tag, um die Überlastung zu verringern. Rizzo merkt an, dass es zwar keine guten wissenschaftlich fundierten Beweise dafür gibt, dass Hydratation die Viskosität Ihres Schleims verändern kann, aber das Trinken von ausreichend Wasser gut für Ihre allgemeine Gesundheit ist. “Bei manchen Menschen kann es einen Unterschied machen”, sagt Rizzo. (20) Verwenden Sie ein Nasenspray oder einen Neti-Topf. Spülen Sie Nase und Nasennebenhöhlen zweimal täglich mit einem salzhaltigen Nasenspray aus (oder verwenden Sie einen Neti-Topf und 6 Unzen warmes destilliertes Wasser, gemischt mit einem halben Teelöffel Salz), um dicken Schleim zu lösen und verstopfte Nasengänge zu öffnen, um die Atmung zu erleichtern Forschung. (28) Vermeiden Sie Antihistaminika. Sie können Ihre Sekrete austrocknen und Ihren Husten verschlimmern, bemerkt Johns Hopkins Medicine. (29) Begrenzen (oder vermeiden) Sie Koffein und Alkohol. Sie können als Diuretika wirken und zu Dehydration führen. Dies ist das Letzte, was Ihr Körper benötigt, um Schleim zu entfernen, so die American Lung Association. (30) Molkerei überspringen. Erwägen Sie die Umstellung auf Nichtmilch und reduzieren Sie die Milchaufnahme. Untersuchungen haben ergeben, dass Milchprodukte die Schleimproduktion möglicherweise nicht stimulieren, sie jedoch dicker und reizender machen, so die Mayo-Klinik. (31) „Die Wissenschaft dahinter ist ebenfalls unklar, aber einige Leute haben berichtet, dass das Vermeiden von Milchprodukten einen Unterschied machen kann“, sagt Rizzo. Bleib in Bewegung. Picone ist ein starker Befürworter von Bewegung, es sei denn, Sie haben Fieber (in diesem Fall sollten Sie sich ausruhen). „Bewegung hilft, das Fortschreiten der Krankheit zu begrenzen und stärkt Ihre Immunität. Es verbessert auch die Atemfreigabe. Wenn Sie das System in Bewegung setzen, hilft dies, Sekrete zu eliminieren “, sagt er. Entscheiden Sie sich jedoch für ein Training mit leichter oder mäßiger Intensität, bis sich die Symptome bessern.

Zusätzlich haben sich einige Nahrungsergänzungsmittel und Kräuter als hilfreich bei der Linderung der Symptome von Bronchitis und beim Aufbau von Immunität erwiesen. Es ist jedoch anzumerken, dass die Beweise für diese Mittel noch nicht robust genug sind, um schlüssig zu sein. Und es ist immer wichtig, zuerst Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie Kräuter und natürliche Heilmittel probieren, da einige andere Medikamente, die Sie möglicherweise einnehmen, beeinträchtigen können.

Hier sind einige, die helfen können:

Echinacea-Studien haben gezeigt, dass diese Blume das Immunsystem dazu anregen kann, Infektionen wie Erkältungen besser abzuwehren. Es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass eine Infektion schneller behoben werden kann, stellt das Nationale Zentrum für komplementäre und integrative Gesundheit (NCCIH) fest. . (32) Astragalus Dieses Kraut, das seit Jahrhunderten in der chinesischen Medizin verwendet wird, wurde als vorteilhaft für viele Erkrankungen, einschließlich Infektionen der Atemwege, angepriesen und zur Unterstützung eines gesunden Immunsystems verwendet. Nach Angaben des NCCIH gibt es jedoch noch keine qualitativ hochwertigen Studien, die diese Behauptungen definitiv stützen könnten. (33) Königskerze Diese Pflanze, die in den USA als Unkraut wächst, ist ein traditionelles Mittel gegen Atemwegserkrankungen und Halsbeschwerden. Das Trinken von Tee aus Königskerzengelben Blüten kann dazu beitragen, Schleim zu lösen und ihn aus den Nasengängen, dem Hals und der Lunge zu entfernen, bemerkt Kaiser Permanente. (34) Vitamin C Einige Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Vitamin C zum Schutz vor Infektionen der Atemwege beitragen oder die Dauer der Symptome verkürzen kann, andere haben jedoch keinen Nutzen gezeigt. (28) Zink Einige Studien haben gezeigt, dass die Einnahme eines Zinkpräparats alle zwei bis drei Stunden in den frühen Tagen einer Erkältung die Krankheitsdauer verkürzen kann. (28) Knoblauch, Ginseng und Andrographis Es https://harmoniqhealth.com/ gibt Hinweise darauf, dass all diese Pflanzen dazu beitragen können, die Wahrscheinlichkeit von Erkältungen und Grippe zu verringern. (28)

Erfahren Sie mehr über die Behandlung von akuter Bronchitis

Was tun, wenn Ihr Kind an Bronchitis erkrankt?

Kinder bekommen Bronchitis aus dem gleichen Grund wie Erwachsene: Infektion. Und die meiste Zeit ist die Infektion viral, wie es bei Erwachsenen der Fall ist, obwohl bakterielle Infektionen auch bei Kindern eine akute Bronchitis verursachen können, so die Universität von Rochester. (35)

Obwohl jeder eine akute Bronchitis bekommen kann, ist es erwähnenswert, dass Kinder mit chronischer Sinusitis, Allergien, Asthma, vergrößerten Mandeln oder häufigem Kontakt mit Passivrauch einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind.

Laut Stanford Children’s Health sind die Symptome einer akuten Bronchitis bei Kindern nahezu identisch mit denen bei Erwachsenen: (36)

Laufende Nase Husten Beschwerden über Unwohlsein oder Unwohlsein

Die meisten Fälle von akuter Bronchitis bei Kindern verschwinden von selbst und erfordern keine Medikamente. Wenn Sie jedoch Folgendes sehen, rufen Sie sofort den Arzt Ihres Kindes an: (10,35)

Die Symptome Ihres Kindes scheinen sich zu verschlimmern. Ihr Kind entwickelt neue Symptome. Ihr Kind hat Atembeschwerden. Ihr Kind hat Fieber über 30 ° C.

Babys und Kleinkinder können mit denselben Keimen infiziert werden, die bei Erwachsenen und älteren Kindern Erkältungen und Grippe verursachen, obwohl sie normalerweise eher eine Bronchiolitis (eine Infektion der kleineren Atemschläuche in der Lunge) als eine Bronchitis entwickeln. Babys sind oft anfälliger für Keime, weil sie eher Spielzeug und andere Gegenstände berühren, die sie in die Hände bekommen können, und dann Mund, Nase oder Augen berühren, bemerkt Kids Health. (37)

Erfahren Sie mehr darüber, was zu tun ist, wenn Ihr Kind an Bronchitis leidet

Prävention von Bronchitis

Der beste Weg, um eine Bronchitis zu vermeiden, besteht darin, das Risiko einer Erkältung oder Grippe zu verringern. Hier sind einige gute Gewohnheiten, die Sie befolgen können, um gesund zu bleiben und eine Infektion zu verhindern: (2,8,38)

Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig. Vermeiden Sie engen Kontakt mit zu vielen Menschen. Bedecken Sie Ihren Husten (damit Sie andere nicht infizieren). Tragen Sie eine Gesichtsmaske oder ein Tuch, das Nase und Mund bedeckt. Holen Sie sich jedes Jahr eine Grippeimpfung. Rauchen Sie nicht (und vermeiden Sie den Kontakt mit Passivrauch). Vermeiden Sie Dinge, die Ihre Nase, Ihren Hals und Ihre Lunge reizen können, wie Staub, Schimmel, Hautschuppen und Dämpfe von Chemikalien (wie Reinigungsmittel, Farbe oder Lack). Wenn Sie diese Produkte verwenden müssen, tragen Sie eine Maske, die Ihre Nase und Ihren Mund bedeckt. Ernähre dich gesund und schlafe viel, damit dein Immunsystem stark bleibt.

Ist es Bronchitis oder etwas anderes?

Bronchitis wird häufig mit etwas anderem verwechselt, da sie Symptome mit Erkrankungen wie Erkältung, Asthma und Lungenentzündung teilt. Wissen Sie, wie man es erkennt, vermeidet und verwaltet? 9. November 2020Start

Mehr zur Vermeidung von Erkältungen und Grippe

Die Grippeimpfung: Was Sie wissen müssen

In einem Flugzeug gesund zu bleiben, hat möglicherweise damit zu tun, wo Sie sitzen

Grippeschutzimpfung im Zusammenhang mit weniger Krankenhausaufenthalten und Todesfällen bei Menschen mit Typ-2-Diabetes

Erkältungs- und Gripperessourcen

Komplikationen der Bronchitis

Während eine akute Bronchitis bei gesunden Personen normalerweise nicht zu langfristigen Atemproblemen führt, nachdem sie sich von der Krankheit erholt haben, besteht bei Menschen mit zugrunde liegenden Lungen- oder Herzerkrankungen möglicherweise ein erhöhtes Risiko für gesundheitliche Komplikationen wie Lungenentzündung oder Asthmaanfälle. (29,39) Wiederholte Anfälle einer akuten Bronchitis können die Lunge auf eine Weise schädigen, die zu einer chronischen Bronchitis führen kann. (8)

Kinder und ältere Menschen sind häufig anfälliger für Komplikationen im Zusammenhang mit Bronchitis. Andere, bei denen ein erhöhtes Risiko für Komplikationen besteht, sind Menschen mit Lungenkrebs, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), Diabetes, Asthma oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Personen, die keine Impfung gegen Grippe, Lungenentzündung oder Keuchhusten erhalten haben (Pertussis). (39)

Hier sind einige Komplikationen zu beachten:

Lungenentzündung Wenn sich Ihre Bronchitis-Symptome (wie Husten und Müdigkeit) nach einigen Wochen nicht bessern und Sie unter Atemnot, Fieber oder Brust- oder Schulterschmerzen leiden, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise auf Lungenentzündung untersuchen. Eine Lungenentzündung tritt auf, wenn sich die Infektion über die Bronchien hinaus in das Lungengewebe ausbreitet. Dies führt dazu, dass sich die winzigen Luftsäcke in der Lunge mit Flüssigkeit oder Eiter füllen, stellt die American Lung Association fest. (40)

Bronchitis kann bei jedem Menschen zu einer Lungenentzündung führen, aber bei Patienten mit Grunderkrankungen und geschwächtem Immunsystem besteht ein besonderes Risiko für schwerwiegendere Komplikationen. „Wenn Menschen mit Herzerkrankungen als Bronchitis eingestuft werden, neigen sie dazu, nicht zu viele Symptome wie eine Verschlechterung des Sauerstoffgehalts oder Atemnot zu haben“, sagt Rizzo. „Wenn die Infektion jedoch entweder Atemwegskrämpfe verursacht oder sich zu einer Lungenentzündung entwickelt, nimmt die Atemarbeit zu und der Sauerstoffgehalt kann ebenfalls beeinträchtigt werden, was möglicherweise die Herzerkrankung verschlimmern kann. ”

Erfahren Sie mehr über Bronchitis, Lungenentzündung und die Unterschiede zwischen den beiden

Asthmaanfälle Wenn Sie Asthma oder eine andere chronische Lungenerkrankung haben, kann eine akute Bronchitis eine Fackel auslösen. „Menschen mit Asthma oder einer chronischen Lungenerkrankung wie COPD haben bereits einen gewissen Grad an Bronchialentzündung“, erklärt Rizzo. Bronchitis führt zu mehr Entzündungen, die zu einem Asthmaanfall führen oder aufflammen können.

Abhängig von der Schwere des Asthmaanfalls kann Ihr Arzt Medikamente empfehlen, um die Atemwegsentzündung zu lindern und Linderung zu verschaffen, sagt Picone. “Möglicherweise benötigen Sie Medikamente, häufig sowohl einen Bronchodilatator zur Linderung akuter Symptome als auch ein inhaliertes Steroid, um die Entzündung zu kontrollieren, die infolge der akuten Bronchitis aufgetreten ist”, sagt Rizzo.